Königsball 2019

In dem herbstlich geschmückten Saal hatten sich am Samstag, den 12.10.2019 vierzig Schützenschwestern und Schützenbrüder versammelt, um den diesjährigen Königsball zu feiern.

Allein die Deko auf den Tischen war schon eine Augenweide.

Dann meinte Andreas in einem Sketch mit Christa, dass das „F“ hängt.

Nachdem, wie jedes Jahr, die Majestäten mit ihren Königsbegleitern in den Saal geführt worden waren, wurden sie namentlich noch einmal begrüßt. Dann wurde das leckere, von den Majestäten ausgesuchte, Essen serviert. Vorab die leckere „Müller-Hochzeitssuppe. Dann folgte die Gemüseplatte mit Kroketten und Kartoffeln, und… Und das leckere Schweinefilet. Der kleine König sorgte dafür, dass alle den „Verdauerli“ zu sich nehmen konnten. Das war gut, so passte das Eis noch hinein. Die Schnapsrunde des Vereins schloss das „Dinner“ ab.

Das Tanzbein wurde fleißig geschwungen. Zwischendurch konnte man die Anzahl der Kastanien erraten, die Ramona in einem Glas zur Ansicht hingestellt hatte.

Die obligatorischen Runden der Majestäten, egal ob die Männer oder Frauen dazu von den Majestäten eingeladen wurden, wurde an der kleinen Theke kredenzt. Adelheid hatte ein Ratespiel mit Bravour vorbereitet. Die Antwortzettel und Kugelschreiber waren rasch verteilt, und die Fragen von ihr vorgelesen. Da musste man ganz schön denken, die Antwort in 15 Sekunden anzukreuzen. Andreas passte mit der Stoppuhr auf.

Das Spiel brachte viel Spaß. Nun wurde aber erst bekanntgegeben, wer in dem Ratespiel der Kastanien gewonnen hatte. Fast, um 3 Stück, hatte Elke Oberrath die genaue Anzahl erraten. Wir hoffen, dass ihr die Flasche Sekt mundet.

Die Stimmung stieg, Dieter heizte ordentlich ein. Andreas, Adelheit und Christa werteten unterdessen das Ratespiel aus. Donnerwetter, drei Personen zeigte ihr großes Wissen. Aber an erster Stelle, mit 13 richtigen von 20 Fragen führte Steffi Vorhold das Feld an. Glückwunsch. Auch ihr soll der Sekt munden.

Nun wurde fleißig weitergefeiert. Dank der Stimmung wurde die Musikdauer auch verlängert. Ein gutes Zeichen.

Gegen 1.30 Uhr machten sich die ersten auf dem Heimweg.

Ein schöner Ball, hat allen sehr gut gefallen.

Den „Scheidebecher“ gab es wie immer an der kleinen Theke.

Dann gingen auch die letzten zufrieden nach Hause, tschüss bis bald.

Eure Christa