Die Schützen feiern Volksfest

Für die Schützen ist der Samstag und Sonntag des Volksfestes das eigentliche Highlight

Dieses Jahr gab es einige Neuerungen. Der Umzug durch unseren Ortsteil wurde in einen Sternenmarsch umgewandelt. Das hieß, wir Schützen und die Wikinger trafen uns auf dem Achilleshof. Dort wurde bei kostenloser Bratwurst und Freigetränke ein kleines Treffen mit den Bewohnern des Achilleshofes gestaltet. Ein Musikzug trug zur Unterhaltung bei. Die anderen Vereine trafen sich am Feuerwehrhaus.
Nach einer Stunde nahm man Aufstellung und wartete auf die Beteiligten vom Feuerwehrhaus. Schnell wurde ein langer Zug gebildet, der mit Musik zum Festzelt marschierte. Auf der Festwiese konnte man an den Majestäten vorbeiziehen und im Zelt wartete schon Kaffee und Kuchen. Die Kinder des Kindergartens zeigten, dass auch kleine Leute singen und tanzen können. Dann wurden der stärkste Feuerwehrmann sowie die Majestät der Jungen Gesellschaft unter großem Hallo proklamiert. Zum Schluss wurden die Sieger des Ortspokalschießens bekannt gegeben.
Danach wurde so manche „Runde“ genossen. Am Abend konnte man zur Musik das Tanzbein schwingen oder einfach nur einen Klön schnack halten. Für den Durst war ja gesorgt und vor dem Zelt gab es auch etwas für den Hunger. Oder? Oder man wartete ganz einfach auf DJ Ötzi. Gegen 22.00 Uhr erschien er unter großem Beifall im Zelt. Er nahm das Mikrophon und schon war die Stimmung im Zelt. Ob er sich unter die Leute mischte oder gar auf den Tisch stieg, Begeisterung pur. Die Stimmung im Zelt schlug immer höher und gegen frühen Morgen gingen erst die ersten nach Hause.

Eure Christa