Eröffnungsschießen – endlich durften wir wieder


Nach langer Coronapause durften wir wieder schießen.

Natürlich mit den entsprechenden Hygienmaßnahmen.

Zuerst war die Pause angenehm, aber dann war das Verlangen nach dem Schießen und dem kameradschaftlichen Wiedersehen doch da. Welche Freude, als wir wieder durften. Zwar mussten die Hygienvorschriften beachtet werden, aber das klappte reibungslos.

Hermann Müller hatte alles bedacht und die Abstandsregelungen super beachtet.

Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr, wobei die Schießaufsicht sorgfältig auf den Abstand der Schützen aufpasste. Nach jedem Schießen wurde das Gewehr und der Schießplatz desinfiziert.

Nun konnte es losgehen. 38 Schützinnen und Schützen waren anwesend.

Jeder hielt sich an die Vorschriften und das Schießen verlief reibungslos. In einer Unterbrechung wurde gegrillt, wobei Hermann Müller dieses Mal kein Fleisch, sondern verschiedene Sorten Wildbratwurst und normale Bratwurst anbot. Er hatte genau den Geschmack der Anwesenden getroffen. Die Schützendamen und ein Schütze hatten wieder leckere Salate zubereitet. Natürlich gab es auch leckeren Nachtisch.

Nach Beendigung des Schießens begrüßte zuerst unserer Vorsitzender ein neues Mitglied. Eingetreten ist Wolfgang Krüger, den wir herzlich willkommen heißen.

Dann führte Wilbert die Proklamation durch.

Dritter wurde Jochen Müller, Zweiter wurde Jürgen Henneke, Gewinner des

Eröffnungsschießen wurde Johannes Vogel.

Es war ein gelungener Abend, das Wetter spielte auch mit und alle waren froh, sich endlich wiederzusehen.

Bei einer Abstimmung wurde festgestellt, dass sich die Mitglieder dazu entschlossen haben, dieses Jahr noch das Königsschießen durchzuführen. Die Vorschriften einzuhalten war gar nicht so schlimm, denn das Wiedersehen und Schießen dafür hat wieder sehr viel Freude bereitet.

Ich freue mich auf das nächste Wiedersehen und hoffe, dass Ihr alle gesund bleibt.

Eure Christa